„Das Essen hat an Stellenwert gewonnen“

0

Mit zwei Kochlöffeln im Schlemmer-Atlas und einer Empfehlung im Guide Michelin ist der „Glockenturm“ im Hotel Holzapfel Bad Füssings kulinarischer Leuchtturm. Christian Holzapfel verrät im Interview, welche Idee hinter dem „Gourmet-Tempel“ mit 21 Plätzen steckt. 

Hochwertige Produkte in einer ungezwungen-gemütlichen und gleichzeitig eleganten Atmosphäre servieren: So beschreibt Christian Holzapfel das Konzept des „Glockenturms“. „Unser Küchenkonzept kann als traditionsreich elegant mit modernen Einflüssen beschrieben werden, als eine Mischung aus Tradition und Nouvelle cuisine“, sagt er. Küchenchef Karl Baumgartner gehört bereits seit mehr als vier Jahrzehnten zum Holzapfel-Team, bildete sich bei Alfons Schuhbeck und in einem Frankfurter Sternelokal weiter. Der 27-jährige Sous-Chef Klaus Machl-Kosak setzt zusammen mit dem jungen eigespielten Team die modernen Akzente in der Küche.  

Kochen nach „alter Schule“

Das 2016 eröffnete, vom übrigen Teil des Restaurants abgetrennte Lokal setzt vor allem auf beste und frische Zutaten: „Zusatzstoffe und Fertigprodukte werden Sie in unserer Küche vergeblich suchen. Auch werden nach alter Schule sämtliche Soßen, Grundsoßen, Fonds und Beilagen selbst hergestellt“, sagt Holzapfel, der einen Trend zu hochwertigen und so weit möglich regionalen Produkten feststellt: „Das Essen hat an Stellenwert gewonnen. Viele sind zunehmend bereit, mehr Zeit in ein schönes Abendessen zu investieren und sich Zeit zu nehmen für ein gemütliches und genussvolles Essen.“ Tische würden auch deshalb im „Glockenturm“ pro Abend nur einmal vergeben.  

Der Hotelchef registriert auch einen wachsenden Anspruch bei den Gästen: „Es wird viel Wert drauf gelegt, dass alles passt. Dazu gehören auch der Rahmen, die Atmosphäre, der Service, die Begrüßung, die Verabschiedung, die Weinbegleitung, die Beratung und vieles mehr.“ Ziel der gesamten Mannschaft sei es, täglich einen tollen Service zu gewährleisten, beste Produkte optimal verarbeitet auf den Teller zu bringen, Gäste zufrieden zu stellen und diesen einen schönen Abend zu bescheren. Verantwortlich dafür, dass die Feinschmecker bestens umsorgt werden, ist Serviceleiter Roman Sinclair mit seinem Team.

Bayerwald-Hirsch und eine schokoladige Inspiration 

Das dreigängige Degustationsmenü kostet im „Glockenturm“ 49 Euro und mit Weinbegleitung 64 Euro. Freuen dürfen sich Gourmets aktuell auf Carpaccio und Tatar vom Bayerwald-Hirsch als Vorspeise, serviert mit Gelee von Aronia-Beeren und Shiitake-Pfifferlingsalat. Taube trifft im Hauptgang auf Kalb. Dahinter verbergen sich Brust und Keule von der Étouffée-Taube in Portweinsoße und Medaillons vom Milchkalbfilet in Gewürzmantel, begleitet von einem Dreierlei vom Butternut-Kürbis. Eine „Inspiration von der Araguani-Schokolade“ rundet das Menü ab. Das Degustationsmenü gibt es auch in fünf Gängen mit Zwischengericht und Käse. 

Pin It on Pinterest

Share This