Bad Füssings Stars hinter der Bühne

0

Für die Konzert- und Veranstaltungsbesucher sind sie meistens vollkommen unsichtbar: Bad Füssings Bühnenmeister Franz Prüller und seine Mitarbeiter sind die Stars hinter dem Vorhang, ohne die so gut wie keines der jährlich mehr als 1.000 Events im Kurort stattfinden könnte. 

Wenn Schlager- oder Opernsänger auf der Bühne des Großen Kurhauses zum ersten Ton ansetzen, dann hört einer ganz besonders hin: Franz Prüller. Der gelernte Meister für Veranstaltungstechnik steht seit acht Jahren an der Spitze des Teams Haustechnik und ist zwar nicht dafür verantwortlich, dass die Stars auf der Bühne jeden Ton treffen, aber sehr wohl dafür, dass jeder Ton mit optimalem Klang und in angenehmer Lautstärke auf den Rängen zu hören ist.

Die nüchterne Mannschaftsbezeichnung „Haustechnik“ lässt die Komplexität der Aufgabe kaum erahnen. Es sind „Event-Experten“ mit Weltstar-Erfahrung. Oft sind es seitenlange Bühnenanweisungen, die nach Vertragsabschluss der Gemeinde Bad Füssing mit den Künstlern und ihren Agenten und Agenturen auf dem Schreibtisch des 52-jährigen in Aigen geborenen Bühnenmeisters landen. Dann beginnt für ihn und seine aus sechs Fachkräften für Veranstaltungstechnik und einem Hausmeister bestehende Crew die Arbeit: Wie viele Helfer werden gebraucht? Welche Technik bringt eine Band oder ein Sänger selbst mit? Passen die Requisiten auf die Bühne? Wann wird angeliefert? Wann ist Soundcheck? Und wann wird wieder abgebaut?

Beleuchtung, Ton, Bühnenoptik — alles muss stimmen

Es ist ein komplexes Zusammenspiel aus Beleuchtung, Ton und Bühnenoptik, das den Erfolg einer Veranstaltung ausmacht. „Das alles planen wir gemeinsam mit den Agenten der Künstler, bei der Feinabstimmung dann oft auch mit den Stars selbst“, sagt Franz Prüller, der 2002 als Haustechniker bei der Gemeinde anfing und sich drei Jahre später dann zum Meister weiterbildete.

Eine entscheidende Rolle bei der Vorbereitung spielt dabei auch die Sicherheit: „Der Schutz unseres Publikums hat allerhöchste Priorität“, erklärt der Bad Füssinger Bühnenmeister. Bei mitgebrachten Geräten schaut er genau, ob diese die neuesten Sicherheitsstandards erfüllen. Dabei geht es auch um den Brandschutz und um die Sicherheit der Scheinwerfer, die über den Köpfen der Zuschauer hängen. Die Bilanz gibt Franz Prüller Recht: Noch nie gab es in Bad Füssing eine brenzlige Situation.

Modernste Technik im Kurhaus 

Stars, die nach Bad Füssing kommen, finden im Kurhaus modernste Technik vor — beispielsweise die Mikrofonanlagen und auch das Theaterlicht, also fest installierte Scheinwerfer, die ihre Leuchtkraft auf einen Punkt konzentrieren. Regelmäßig investiert die Gemeinde hier. „Die Agenturen der Künstler sind dafür oft sehr dankbar, weil sie keine nackte Halle vorfinden“, sagt Prüller.

Vor Ort werde dann oft im Vorfeld der Konzerte eine Lösung gefunden, mit der alle zufrieden sind. Eine der größten Herausforderungen sei der Aufbau ein Meter hoher Podeste für die Bigband der Bundeswehr gewesen, erinnert sich der Veranstaltungs-Fachmann. Auch Operetten und Musikveranstaltungen mit ihren großen Bühnenaufbauten, die oft im Vierzigtonner vor der Tür stehen, fordern seine Mannschaft besonders.

Echte Bühnenprofis schätzen die Arbeit der Bad Füssinger Event-Experten

Viele Stars haben der Bad Füssinger Bühnenmeister und seine Mitarbeiter in den vergangenen Jahren kommen und gehen sehen. Was Franz Prüller dabei im Gedächtnis bleibt: „Die wirklich berühmten Bühnenprofis behandeln uns mit großer Wertschätzung und bedanken sich bei uns“, sagt er. Als besonders positiv beschreibt er die Zusammenarbeit unter anderem mit Tony Marshall, Roberto Blanco, Vincent und Fernando oder Rudy Giovannini. „Man lernt sich im Laufe der Jahre kennen und schätzt sich“, sagt er. Es seien eher die Newcomer, mit denen die Zusammenarbeit manchmal nicht so einfach sei.

Eine besondere Herausforderung für Franz Prüller und seine Mitarbeiter Christian Angloher, Thomas Lettl, Stefan Obermeier, Gerhard Kollmeier, Günther Wasner, Dieter Schanner und Udo Schneider sind die Arbeitszeiten: „Wir arbeiten dann, wenn andere Unterhaltung haben“, sagt der Bühnenmeister. Wer Dienst hat, kommt gegen 22.30 Uhr nach Hause.

Bürgermeister würdigt die Arbeit des Haustechniker-Teams

Im siebenwöchigen Turnus wechseln sich die Veranstaltungsexperten ab. Pro Woche planen und begleiten die sie rund 20 Veranstaltungen. Zusätzlich zum Großen und Kleinen Kurhaus betreut das Team das Bgm.-Frankenberger-Haus, den Kurplatz und den Kurpark. Neben der Eventbegleitung kümmern sich die sieben Herren auch um die Instandhaltung der Gebäude. Bad Füssings Bürgermeister Alois Brundobler weiß, wie wichtig die Mannschaft für den Ort ist: „Das Team Haustechnik leistet einen entscheidenden Beitrag dazu, dass unser Ort ein Kulturprogramm der Superlative bieten kann“, sagt er. Besonders die Bereitschaft, auch spätabends und an Wochenenden zu arbeiten, könne gar nicht hoch genug gewürdigt werden.

Mit dem Schlussapplaus einer Veranstaltung ist die Arbeit für Franz Prüller und seine Mitarbeiter noch nicht beendet: „Die Spannung fällt erst dann von mir ab, wenn alles wieder heil im LKW verladen ist“, sagt der Bühnenmeister, der einst den Beruf eines Heizungsbauers erlernte und bis 2000 auf verschiedenen Baustellen arbeitete. „Niemals habe ich mir damals träumen lassen, dass ich einmal diese interessante Tätigkeit hier in der Gemeinde ausüben werde“, erinnert sich der gebürtige Aigener.

Auch beim Thermen OpenAir im Einsatz

Als nächste große Herausforderung steht für die Mannschaft das Thermen Open-Air am 13. Juli im Kalender. „Wir werden vom ersten Tag der Vorbereitungen an voll dabei sein“, sagt Prüller. Der Aufbau der Bühne für das an einem Mittwoch stattfindende Mega-Event beginnt zwei Tage zuvor am Montag. Am Dienstag kommen dann Stühle, Tische, Kabel und Absperrungen. Am Tag des Freiluftkonzerts selbst wird der Bühnenexperte oder einer seiner Kollegen bereits ab sechs Uhr morgens vor Ort sein, bevor am frühen Abend die Künstler auf der Bühne stehen. Franz Prüller wird auch an diesem Abend unsichtbar bleiben, wenn die Massen den Stars zujubeln. Das ist das beste Zeichen dafür, dass die Bad Füssinger Veranstaltungsprofis ihren Job wieder einmal mit Bravour gemeistert haben.

Pin It on Pinterest

Share This