Europareservat Unterer Inn: Grünes Paradies mit Europa-Zertifikat

0

Viel für die Gesundheit tun und dazu einmal Natur pur erleben. Kaum sonst wo auf dem Kontinent kann man das besser als im Herzen Europas – in und um Bad Füssing. Das Europareservat Unterer Inn zum Beispiel ist für Naturliebhaber ein Erlebnis ganz besonderer Art: Es beginnt nur wenige 100 Meter Luftlinie entfernt von den Thermen. Das Schutzgebiet mit seinen unberührten Altwassern und Auwäldern ist jedes Jahr Treffpunkt für Zugvögel aus ganz Europa und Lebensraum für 312 verschiedene Wasservogel-Arten und bis zu 250.000 Vögeln. Zugleich ist das Reservat eine wunderbare Kulisse für unvergessliche Wanderungen, Fahrradtouren und Exkursionen durch eine der idyllischsten Flusslandschaften Europas. 

Für einen Gesund-Natururlaub ideal: Die Kombination aus Thermalbaden, die Nerven beruhigendes Vogelbeobachtung und Aktivurlaub. Viele Kilometer Rad- und Wanderwege durchziehen das Europareservat Unterer Inn. Sie bieten Raum für Bewegung in intakter Natur, ohne das Leben der Vögel beiderseits des Weges zu stören. Aussichtstürme öffnen den Blick aus der Vogelperspektive über die Landschaft. Mehrere Lehrpfade schaffen Einblick in das Leben im Europareservat. 55 Kilometer lang erstreckt sich das Europareservat Unterer Inn im bayerisch-oberösterreichischen Naturschutzgebiet von der Salzachmündung flussabwärts bis kurz vor Passau – vorbei an Altwasserseen, ausgedehnten Schilfufern, dicht mit Weiden bewachsenen Inseln und unberührtem Auwald.

Auf aktive Gäste warten über 460 Kilometer markierte Rad- und Wanderwege, rund 2.500 Leihräder (darunter auch viele komfortable E-Bikes) und eine Direktanbindung an Europas beliebteste Radstrecke Regensburg-Wien (Donauradweg). Der Aktiv- & Gesundheitspark Pockinger Heide bietet zudem auf über 160 Kilometern Länge 22 verschiedene Trails mit unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden. Und Golfer mit Gelenkproblemen können auf dem gelenkschonendsten Golfplatz Deutschlands ihre Runden drehen

BAD FÜSSLINGS PARKANLAGEN SIND GENUSS FÜR DAS AUGE UND BALSAM FÜR DIE SEELE.

Im Ortszentrum präsentiert sich Bad Füssing vom Frühjahr bis zum Spätherbst als blühende Erlebniswelt, die Jahr für Jahr mit Millionenaufwand und viel Liebe nach der Schneeschmelze neu geschaffen wird.

Bad Füssings Parks, die „grüne Seite des Kurorts“, stehen deshalb auf der Beliebtheitsskala der Kurgäste und Gesundheitsurlauber ganz weit oben. Sie bieten den Besuchern vor oder nach dem Bad in den Thermen eine grüne und zudem bunte Therapie fürs Auge und für die Seele.

Bad Füssinger Blumenwelt: Jedes Jahr ein Unikat

Seitdem Bad Füssings Parks Mitte des letzten Jahrhunderts von Gärtnern und Landschaftsarchitekten geschaffen wurden, haben sich Form und Bepflanzung der 2.500 qm großen Blütenbeete noch kein einziges Mal wiederholt. 140 verschiedene Tulpensorten blühen hier alleine im Frühjahr, 300 verschiedene Blumenarten und          -sorten nach der zweiten Bepflanzung im Sommer und Herbst.

Zwei Drittel des Bad Füssinger Ortsgebiets sind von gepflegten Wegen durchzogene öffentlich Parks und Grünanlagen, davon alleine 7 Hektar Rasenflächen, 7 Hektar alter Eichen- und Silberahornbestand. All das bunt aufgelockert durch die bereits erwähnten 2.500 qm Blumenschmuckbeete, die zwei Mal pro Jahr aufwendig bepflanzt werden.

 

 

Pin It on Pinterest

Share This